RB Liepizig wird im Hinspiel der Winners Group im Achtelfinale in Budapest gegen Liverpool spielen, nachdem die deutschen Behörden die Einreise der englischen Mannschaft aufgrund von COVID-19-Protokollen verweigert hatten, teilte die UEFA am Sonntag mit.

RB Leipzig war das Ergebnis der Mannschaft von Gastgeber Jürgen Klopp am 16. Februar in der Red Bull Arena. Dennoch hat Deutschland alle Ankünfte aus Gebieten, die von COVID-19-Mutationen betroffen sind, bis mindestens zum 17. Februar verboten, mit den einzigen Ausnahmen, die für deutsche Staatsbürger oder Einwohner bestimmt sind.

 

“Die UEFA kann sicherstellen, dass das Hinspiel der Champions League im Achtelfinale zwischen RB Leipzig und Liverpool jetzt in der Puskas Arena in Budapest stattfindet”, heißt es in einer Erklärung.

“Die UEFA bedankt sich bei RB Leipzig und Liverpool FC für die enge Zusammenarbeit und Unterstützung bei der Suche nach einer Lösung für das Problem sowie beim Ungarischen Fußballverband für seine Unterstützung und die Zustimmung zur Ausrichtung des betreffenden Spiels.”

Die deutsche Borussia Mönchengladbach erwägt ebenfalls Alternativen für das Hinspiel gegen Manchester City am 24. Februar, falls das Verbot verlängert werden sollte.

Author

Write A Comment