Die Coronavirus-Pandemie hat den ehemaligen Kommunikationsmanager des britischen Primärministers Tony Blair überredet, seine Deutschkenntnisse aufzufrischen. Er erzählte von seinen Fortschritten – und von der Bekämpfung von Depressionen im Lockdown.
Es war Alastair Campbells Partnerin und Mutter seiner drei Jungen, Fiona Millar, gewesen, die ihm letzten Mai als 63. persönliches Geschenk einen umfangreichen Deutschkurs beim Goethe-Institut angeboten hatte.

Während unseres Treffens rühmt sich Campbell bald, dass er im Unterricht so bereit war, dass seine Lehrerin Andrea in Leipzig beobachtet hat, dass er die absolut herausforderndste ihrer Schützlinge ist. Aber was bedeutet das? Dass er sich zehn Monate nach Beginn seiner Klasse über mehrere zusätzliche Themen wundert?

“Ich habe diesen Leitfaden auf Englisch über Depressionen geschrieben”, behauptet Campbell auf Deutsch durch die Beschreibung und hält ein Duplikat von Residing Better hoch: Wie ich gelernt habe, Depressionen zu ertragen. “Ich habe das Buch übersetzt. Die komplette Anleitung! Und dann habe ich es an Andrea geschickt, und sie hat dann – ha, ein wenig korrigiert – sie hat VIEL korrigiert.”

Möglicherweise gab es viel zu reparieren. Campbells Deutsch ist bequem, grammatikalisch ehrgeizig und ziemlich frei fließend – und noch besser im Verlagswesen als im Gespräch -, aber es ist immer noch viel Schrei von seinem makellosen Französisch.

Stratege, Kommunikator, Spindoktor, Aktivist

Campbell hat zu diesem Zeitpunkt 16 Bücher veröffentlicht. Seine Tagebücher, deren Band 8 bald in die Regale kommt, umfassen mehr als 2 Millionen veröffentlichte Wörter.
Er ist heute ein hervorragender Journalist, Brexit-Kritiker und Anwalt für geistige Gesundheit. Seine Popularität beruht jedoch darauf, dass er von 1994 (noch zu diesem Zeitpunkt in Opposition) bis 2003 das nicht gewählte korrekte Geben des ehemaligen englischen Primärministers Tony Blair war.

Seine Popularität, insbesondere in der sorgfältigen britischen Presse, wurde als vernünftiger und machiavellistischer “Spinnarzt” und als wahrer Treiber der New Labour-Politik um die Jahrhundertwende deutlich. In seinen Tagebüchern identifiziert sich Campbell jedoch oft eher als “Blitzableiter” für Blairs Regierung, wenn es schwierig ist.
Möglicherweise war das große Ereignis, das ihn (und Blair) bestimmte, der Irak-Krieg und später ein feuriger Zusammenbruch mit der BBC über die Berichterstattung über die Schritte, mit denen die britische Regierung mit Leuchtdioden in den Konflikt verwickelt wurde.

Campbell trat 2003 von seinem Artikel in der Politik an vorderster Front zurück (obwohl er ziemlich oft versucht wurde, die Labour Party zu unterstützen), als ein Beamter des Verteidigungsministeriums, Mark Kelly, nach Downing Block die Zerstörung beging und seine Identifikation als Ursprung durchgesickert war in der umstrittenen Berichterstattung der BBC.

Welche Rolle spielte die Pandemie?

Könnte der Gelehrte für moderne Sprachen der School of Cambridge seine Deutschkenntnisse in einem weitaus normaleren Jahr 2020 und 2021 entstaubt haben?
“Höchstwahrscheinlich vielleicht nicht”, sagt er und fährt bald zu Fiona zurück. “Sie kennt mich sehr gut”, und dachte, dass ihr Jet-Setting-Ehepartner möglicherweise eine Aufgabe braucht, um zu vermeiden, dass er zu Hause über die Oberfläche wandert, während er eingeschlossen ist. Trotz der Reisebeschränkungen unterhielten Campbell, Fiona und ihr Haustier im vergangenen Oktober einen Wochenendausflug in die süddeutsche Stadt Freiburg, um zu proben oder zumindest zu versuchen. Das Resort-Team konnte sich nicht davon abhalten, auf britisch zu antworten, klagt Campbell. Er sagte jedoch, er wolle sein Deutsch verwenden – eine Geschichte, die eher bei englischsprachigen Personen im Land Anklang findet.

Campbell liest gerade deutsche Bücher und hört sich erst jetzt deutsche Podcasts an. Die Podcasts haben eine offensichtliche politische Neigung. Nichtsdestotrotz befasst sich die Literatur mit Selbstmord und intellektuellem Wohlbefinden, die zuvor und heute erforscht wurden.

“Ich habe gerade das Leiden des jungen Werther von Goethe beendet, das früher an der Universität gemacht wurde. Aber jetzt studiere ich Ein allzu kurzes Leben, die Geschichte von Robert Enke, der Fußballer, der sich umgebracht hat “, behauptet Campbell, damals in seiner Muttersprache. Er hatte es jedoch schon gelesen, nicht auf Deutsch.
Enkes Tod verbindet zwei Probleme in Campbells Herzen: mentales Wohlbefinden und Fußball.
“Es ist offensichtlich eine sehr traurige Geschichte, und deshalb habe ich teilweise das Buch über Depressionen geschrieben, weil ich glaube, dass wir in diesem Bereich sicherlich offener werden müssen”, sagt er.

Und was ist mit dem Brexit?

Während der gesamten Sperrung hat Campbell mehrere depressive Perioden und ein manisches Ereignis erlebt, beschreibt jedoch seinen allgemeinen psychischen Zustand als “nicht allzu arm”, insbesondere im Vergleich zu dem, mit dem andere konfrontiert sind.
Ein Fortschritt hatte ihn jedoch vor der Pandemie belastet: Großbritannien trat aus der EU aus und Boris Johnson wurde zum Hauptminister gewählt.

“Ja, vielleicht. Vielleicht war das der Fall”, antwortet er, als er gefragt wird, ob Ihr Deutsch-Crashkurs eine weitere Lösung ist, um seine Flagge fest auf kontinentaleuropäischem Boden zu platzieren. Er listet seine Identität zuerst als britisch auf, dann als schottisch (familiäre Wurzeln), dann als Yorkshireman (wo er geboren wurde), dann als Londoner (wo er lebt und wo seine Kinder geboren wurden). Sowohl “Englisch” als auch “Europäisch” seien immer nachträgliche Gedanken auf dieser Liste gewesen, sagt er, “zumindest bis zu diesem verdammten Referendum”.

Mitte-Links-Rückgang in Großbritannien und Deutschland

Die Kritiker von Tom Campbell, viele von ihnen innerhalb der Labour Party, aus der er unter Jeremy Corbyns linker Führung, der Tony Blair-Ära der Regierung und dem Irak-Krieg ausgeschlossen wurde, trugen dazu bei, die wichtigste sozialdemokratische Partei Großbritanniens in die Flaute zu bringen. Es ist eine Perspektive, die er nicht teilt.
“Die letzten elf Wahlen in Großbritannien aus Labour-Sicht, wenn man es wie ein Baseballspiel betrachtet: verloren, verloren, verloren, verloren, Blair, Blair, Blair, verloren, verloren, verloren, verloren. Elf Auswahlen haben wir hat drei davon gewonnen, alle mit Tony als Anführer. Es ist verrückt. Die Leute sprechen davon, die Lektionen des Verlierens zu lernen, aber man muss auch die Lektionen des Gewinnens lernen. ”

Dennoch geht es Labour in britischen Umfragen weiterhin besser als der

Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Seit der Niederlage von Gerhard Schröder gegen Angela Merkel im Jahr 2005 ist die Partei von einem Rekordtief auf das nächste gerollt. Während die Umfragen derzeit laufen, könnte 2021 ein weiteres Kapitel in diesem Niedergang sein, wobei die Grünen hoffen, als zweite Macht in der deutschen Politik aufzutreten.

Macrons Moment als Merkel macht Platz?

Möglicherweise die größte Veränderung, die Campbell für Europa plant, nachdem Merkel ein ermutigter Emmanuel Macron ist, der in eine andere Amtszeit geht, mit einem weitaus jüngeren Gegenüber in Deutschland und mehr Spielraum für eine europäische Integration. Zumal Großbritannien abgereist ist.

“Ich kenne Macron etwas, und ich glaube, er ist ein sehr atemberaubender Typ. Und ich glaube, er hatte einen sehr frühen Eindruck vom Gorbatschow-Syndrom: Er bekommt viel Kummer in der Heimat, aber die Leute im Ausland neigen dazu zu glauben, “Warum können sie eigentlich nicht beobachten, dass dieser Typ etwas Besonderes hat?” “”
Campbell glaubt, dass das Gefühl der Veränderung, wenn Merkel geht, außerhalb Deutschlands, wo ihre potenziellen Nachfolger vorerst vergleichsweise anonym bleiben, möglicherweise stärker spürbar ist.

“Ich habe bemerkt, dass gerade in dieser Phase meines Lebens ständig Sachen zugehört werden. Diese Jungs, [Markus] Söder und [Armin] Laschet, sind die ganze Zeit in den Schlagzeilen. Sie sind sehr bekannt außerhalb Deutschlands sind sie nicht. ”

Deutschlands angehende Kanzler sind sicherlich noch nicht weltweit bekannt. Dennoch haben sie jetzt deutlich mehr denn je das aufmerksame Ohr der immer noch einflussreichsten politischen Stimmen Großbritanniens.

Author

Write A Comment