Frankreich und Deutschland haben die Gefahr von rechtlichen Schritten gegen AstraZeneca wegen mangelnder Lieferung von Coronavirus-Impfstoffen erhöht, obwohl die Untersuchung eines Saatguts in Belgien die Aussagen des Unternehmens zu Generationsproblemen bewiesen hat.

In Brüssel haben EU-Beamte von ihrem Verdacht gesprochen, dass ein Mangel bei der Lieferung des Impfstoffs Oxford / AstraZeneca darauf zurückzuführen sein könnte, dass Dosen von Werken in Belgien und den Niederlanden nach Großbritannien umgeleitet wurden.

Die amerikanische Kommission fordert AstraZeneca auf, Ihnen die EU-Beträge aus ihren beiden Werken in Oxford und Staffordshire zu beschaffen, und weist darauf hin, dass das Unternehmen vertraglich verpflichtet war, seinen ausgeklügelten Kaufvertrag einzuhalten.

Doch am Sonntag hatte der belgische Ministerpräsident Alexander Delaware Croo eine vorläufige Untersuchung bei AstraZenecas Devote Seneffe, 25 Meilen südlich von Brüssel, beantragt.

Er sagte jedoch, dass die Untersuchung weiterhin sicherstellen würde, dass die Probleme, die als Mängel bei organischen Bestandteilen bezeichnet werden, nicht darauf zurückzuführen sind, dass AstraZeneca offensichtlich die britische Einnahme von 100-m-Dosen befürwortet.

De Croo behauptete: “AstraZeneca wies auf Schöpfungsdilemmata in Seneffe hin. Die Bundesbehörde für Medikamente und Gesundheitsprodukte hat zusammen mit ihren westlichen Begleitern Kontrollen vor Ort durchgeführt.

“Es scheint, dass es Mängel bei den organischen Komponenten gibt, die für die Herstellung der Impfstoffe erforderlich sind. Die Untersuchung des genauen Zustands ist noch nicht abgeschlossen.

“Ist es ein typisches Produktionsproblem, das dadurch verursacht wird, dass die Produktion in wenigen Tagen sehr stark gesteigert werden muss, oder liegt das Problem daran, dass anderen Vorrang eingeräumt wurde?”

De Croo sagte, das neue Exportgenehmigungssystem der Kommission für Impfstofflieferanten habe uns der Regierung einen wirksamen Weg geboten, zurückzuschlagen, aber nicht damit gerechnet. “Auf den ersten Blick wird das nicht nötig sein”, sagte er.

“Ich hoffe wirklich, dass dies nicht wesentlich ist, und ich glaube nicht, dass es wesentlich ist”, fügte De Croo hinzu. “Ich denke, dass jeder mit den wirklich effektivsten Absichten zurechtkommt. Wenn sich jedoch herausstellt, dass die Vereinbarung nicht respektabel ist, können Sie zurückschlagen.”

AstraZeneca teilte der Kommission kürzlich mit, dass es nur 25% der im ersten Quartal dieses Jahres erwarteten 100-Millionen-Dosen bereitstellen könne.

Das erweiterte Vertrauen der britischen Regierung, dass ihre Dosen pünktlich geliefert werden könnten, machte die Beamten in Brüssel wütend, die darauf bestanden, dass die britischen Websites zur Erfüllung der EU-Verordnung verwendet werden sollten.

Als Reaktion darauf sagte der leitende Angestellte des anglo-schwedischen Unternehmens, Pascal Soriot, gestern, dass dies nicht im Kaufvertrag zur Verbesserung enthalten sei.

Er bestand darauf, dass das Unternehmen nur verpflichtet sei, “äußerst nützliche Anstrengungen” zu unternehmen, um Dosen “ungefähr zum gleichen Zeitpunkt wie das Vereinigte Königreich” bereitzustellen, da der EU-Vertrag drei Monate später unterzeichnet wurde.

Clément Beaune, Frankreichs Europaminister, sagte am Samstag, dass die EU eine Prüfung durchführe, das Unternehmen jedoch mit “Strafen oder Sanktionen” rechnen könne, wenn festgestellt werde, dass es das Ziel der britischen Impfstoffbestellungen erreicht.

Author

Write A Comment