Die deutsche Friseurvereinigung hat sich darüber beschwert, dass einige Fußballer offenbar gegen die nationalen Haarschnittregeln verstoßen. Bundesliga-Vereine bestehen darauf, dass jetzt keine Regeln gebrochen wurden.

Profifußballer, denen der Spiegel vorgeworfen wird, sind nichts Neues oder teure Abschläge auf dem Spielfeld. Aber wie schaffen es Bundesliga-Teilnehmer, ihre Frisuren frisch zu halten, während der Rest der Bevölkerung weniger komplementäre Mops entwickelt, wenn Friseure, Salons und Friseurläden in Deutschland unter den Sperrbedingungen für Coronaviren geschlossen sind?

Das ist die Frage, die der deutsche Friseurverband (ZVF) diese Woche in einem offenen Brief an den Deutschen Fußballbund (DFB) aufgeworfen hat, in dem er behauptet, dass professionell ausgebildete Friseure gerade bestimmte Haarschnitte von Fußballern mit professioneller Ausrüstung gemacht haben können.

“Wir haben vier Wochen lang gesperrt”, sagt Harald Esser, Präsident des ZVF, der rund 80.000 deutsche Friseure vertritt, die seit dem 16. Dezember geschlossen waren. “Wenn ich mich am 15. Dezember sofort rasiert hätte, die Haare.” kann seitdem mindestens einen Zentimeter gewachsen sein. ”

Esser unterstellt, dass Profifußballer gegen die Sperrregeln verstoßen haben, indem sie professionelle Friseure zu sich nach Hause eingeladen haben. Private Hausbesuche sind auch während der Sperrung verboten. In der Tat gibt der ZVF sogar an, dass Friseure die Versuche der Kunden beschrieben haben, sie zu überzeugen, sie zu besuchen und sich inoffiziell die Haare zu schneiden – ein Fragebogen des Schwarzmarktes.

“Ich kann nicht glauben, dass 50% der Fußballer Partner oder Familienmitglieder haben, die professionelle Friseure sind”, sagte Esser gegenüber der DW. Dieses besondere Szenario hängt jedoch mit Freiburgs Vincenzo Grifo (oben) zusammen, dessen Partnerin Vanessa in der Tat eine qualifizierte Friseurin sein sollte.

“Keine Besuche von Friseuren”

Normalerweise gibt es keine eindeutigen Beweise dafür, dass Teilnehmer gegen Regeln verstoßen haben.

Die Vereine erinnern ihre Teilnehmer weiterhin häufig daran, wie wichtig es ist, sich an den strengen Gesundheitsgedanken der Bundesliga zu halten, der derzeit den Zustand der englischen Premier Group verhindert hat, in der einige Klagen früher wegen wachsender Coronavirus-Fälle verschoben wurden.

“Wir sind vielleicht nicht auf Leute aufmerksam, die Besuche von Friseuren haben. Ich habe nur mit einer Person gesprochen, die sagte, er reduziere seine Haare”, sagte Markus Aretz, Kommunikationsdirektor bei Borussia Mönchengladbach.

“Wir warnen unsere Leute regelmäßig davor, vorsichtig mit den Fähigkeiten von Männern und Frauen außerhalb dieser schnellen Familien umzugehen, was auf Ehepartner und Kinder hinweist”, fügte er hinzu. “Unser Effekt ist, dass alle unsere Mitarbeiter heute diszipliniert an den Konzepten festhalten.”

Außerdem hat die deutsche Spielergewerkschaft (VDV) Vorwürfe zurückgewiesen, dass ihre Bevölkerung gegen die Vorschriften für Coronaviren verstoßen habe. “Nur weil jemand mit einer gepflegten Frisur zu sein scheint, symbolisiert dies nicht, dass dies eine Folge von Regelverstößen ist”, sagte VDV-Arbeitgeber Ulf Baranowsky gegenüber SID und sagte: “Sie werden oft Familienmitglieder, Teamkollegen und verschiedene Kollegen [innerhalb der Spielerhygieneblasen], die ein Friseurtalent haben. ”

Trotzdem appellierte Harald Esser von der Friseurvereinigung an die Teilnehmer, sich der Verantwortung als Vorbild bewusst zu sein und ihre Frisuren möglicherweise nicht zu zeigen – wo immer sie es getan hatten.

Author

Write A Comment