Ein Ende der COVID-19-Sperrung in Deutschland ist in greifbarer Nähe, aber die Menschen müssen vorsichtig bleiben, da das Coronavirus “nicht einfach aufgibt”, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn.

Eine im Dezember begonnene Sperrung zeigt positive Auswirkungen. Dennoch sei die Neuinfektionsrate in Deutschland weiterhin zu hoch, sagte Lother Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI) für Infektionskrankheiten, am Freitag.

“Wir stehen möglicherweise wieder an einem Wendepunkt”, erklärte er unter Berufung auf die Verbreitung der in Großbritannien entdeckten Coronavirus-Variante.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sagte am Freitag auch, dass die Coronavirus-Infektionsrate stagniert und neben den Werten der vergangenen Wochen liegt.

Die Anzahl der bestätigten COVID-19-Fälle für Deutschland stieg laut RKI um 9.113 auf 2.369.719. Die Todesfälle stiegen um 508 auf 67.206, berichtete das Institut.

Coronavirus gibt nicht einfach auf. ‘

Unter wiederholten Forderungen der Regierung, die Sperre aufzuheben, forderte Spahn die Menschen auf, vorsichtig zu bleiben, und fügte hinzu, dass das Coronavirus “nicht einfach aufgibt”.

“Es gibt steigende Anforderungen, um die Sperrung zu beenden, und dies ist möglich, aber wir müssen vorsichtig sein, um unsere Erfolge nicht zu gefährden”, sagte Spahn am Freitag.

Der RKI meldete am Freitag über sieben Tage einen leichten Rückgang der COVID-19-Infektionen mit 56,8 Fällen pro 100.000 Einwohner im Vergleich zu 57,1 am Tag zuvor, basierend auf der Deutschen Presseagentur (DPA).

Die deutsche Bundesregierung strebt einen Infektionsgrad unter 50 an. Die Staaten können die Sperrung lockern, wenn das jeweilige Niveau unter 35 bleibt.

Deutschland erhöht Impfstoffabgabe

Die Bundesregierung plant, die Zahl der Impfungen in den nächsten Wochen von derzeit rund 140.000 Schüssen pro Tag zu verdoppeln, sagte der Gesundheitsminister.

Spahn sagte, Deutschland werde eine Task Force einsetzen, um die Investitionen in die Impfstoffproduktion zu verbessern. Er bestätigte, dass die Regierung einen bestimmten Berater beauftragt habe, sich mit den Herstellern abzustimmen und eine schnellere Lieferung von Impfungen nach Deutschland zu ermöglichen.

Deutschland hat versucht, seine Impfpläne zu verstärken, nachdem es wegen seiner langsamen Einführung Kritik erhalten hatte.

Bundeskanzlerin Angela Merkel gab letzte Woche zu, dass die Einführung von Impfstoffen in Deutschland eine “Enttäuschung” gewesen sei, als sie versprach, sie zu verstärken.

Mindestens 1,5 Millionen Menschen haben den ersten Schuss des Coronavirus-Impfstoffs in Deutschland erhalten, da das Land seit Dezember etwa 3,8 Millionen Dosen verabreicht hat.

Deutschland hat fast zwei bis vier Millionen Fälle und über siebenundsechzigtausend Todesfälle durch das Coronavirus verzeichnet.

Author

Write A Comment